Aktuelles

0

CBD Öle – meine Meinung zu dem Hype

Heute bekam ich per Messenger eine Anfrage:
„Hallo Simone, bist Du offen für Neues?“ Ja kommt darauf an, wofür. Neue Behandlungstechniken, Sexpraktiken oder was hat sich der Anredner vorgestellt?!
Wenn ich so eine saublöde Anrede nur schon lese, da stellen sich mir die Nackenhaare und ich kriege Herpes.
Dies sind typische Beginnersätze im Network-Marleting, um Interessenten zu generieren.
Zur Zeit grassiert der Hype und das Schneeballsystem um die CBD -Öle. Freunde, wenn mich nochmal einer anschreibt, ob ich mir ein zusätzliches Einkommen und ein Business, das von alleine in Nullkommanix läuft, aufbauen will, dem schicke ich die Polizei.
Ich kann auch diesen Firlefanz um diese CBD Öle nicht verstehen. Glaubt Ihr wirklich, dass damit alle Krankheiten sich in Luft auflösen werden, so wie es oft versprochen wird. Dieses Vorgehen ist hochgradig unseriös und strafbar.
Außerdem finde ich es höchst bedenklich, weil plötzlich von medizinisch hochgradigen Laien ein gefährliches Halbwissen zum Verkauf dient.
Ich sage es hiermit nochmal und habe es schon oft kommentiert. Die CBD Therapie gehört in die Hände von medizinischen Fachärzten der Schmerztherapie. Wer sich beginnend darüber informieren will, dem sei das Buch „Wer heilt, hat Recht“ von Prof. Dr. med Sven Gottschling empfohlen. Er ist Chefarzt des Zentrums für Palliativmedizindes des Uniklinikums Homburg/ Saar und beschreibt diese Therapie in einem seiner Kapitel.
Beispielsweie gibt es für alle Substanzen in unserem Körper eine Halbwertszeit, in der ein Stoff zur Hälfte meist über die Leber abgebaut wird. Hat Patient XY eine Funktionsstörung der Leber, kann er selbst angeblich harmlose Substanzen nur bedingt abbauen, so dass diese sich in seinem Körper anreichern und eventuell toxisch werden können. Wer kontrolliert das im Network? Wer fühlt sich zuständig und am Ende verantwortlich. Ja, ich weiß. Geht ja alles auf die eigene Kappe….
Ihr dürft gerne Tupperware, ProWin, Mary Kay oder Dessous verkaufen, aber bei medizinischen Produkten gilt die Maxime: Schuster bleib bei deinen Leisten.
Obwohl ich diesen Spruch ansonsten nur bedingt mag, weil er die Menschen in Ihrem Glauben an sich selbst einschränkt.
Und ich sage jetzt schon vorab allen Kritikern: Nein, ich habe kein Problem damit, viel Geld zu verdienen und ja ,ich habe Network schon ausprobiert und es gehört zu den schwärzesten Kapiteln in meinem Leben, die mich viel Zeit und Geld gekostet hat.
Dementsprechend saftig war meine Antwort auf die Anfrage, ob ich offen für Neues sei.
In diesem Sinne einen ruhigen Sonntag an alle,
Ihre Simone Sommer-Philipp


Back to top