.st0{fill:#FFFFFF;}

Können Rückenschmerzen durch nur 1 Muskel verursacht werden ?

 19. Januar 2020

Von  Simone Sommer-Philipp

Werden 91% der Rückenschmerzen durch diesen 1 Muskel verursacht?

Neulich las ich in der Zeitung…
wenn ich früher so eine Erörterung begann, raufte sich meine Deutschlehrerin die Haare.
Bei der Behauptung, die ich kürzlich las, raufte ich mir meine selbigen.

In diesem Artikel wurde behauptet, dass 91% der Rückenschmerzen durch diesen 1 Muskel verursacht würden.
Hauptsächlich wurde der gerade Bauchmuskel als Haupt-übel-Verantwortlichkeitstäter entlarvt.

Es wurde dann empfohlen, die Ansätze des geraden Bauchmuskels (das ist der mit dem sexy Sixpack!) mit einem kegelförmigen Gegenstand zu drücken und anschließend durch Dehnung in den Muskelfasern zu verlängern.

Stabilität entsteht durch ein komplexes Muskelspiel

Mal abgesehen davon, dass ich mich frage, wo die Prozentzahl herkommt, erscheinen mir 91% viel zu hoch, um sie einem einzigen Muskel in die Schuhe zu schieben. Könnten es nicht auch 92 % oder 87,5% sein?
Spaß beiseite!
Unsere Körpermitte ist viel zu komplex im Aufbau, als dass die Schmerzentstehung an einem armen Bauchmuskel erklärt werden könnte.
Unser Beckenring ist einer Schaukel oder Wippe ähnlich in der Körpermitte aufgehängt und verbindet den oberen und unteren Körperabschnitt. Das Becken dient der Kraftübertragung vom Boden über die Hüftgelenke nach oben Richtung Kopf.
Durch ansetzende Muskeln

–> Bauchmuskeln
–> Rückenmuskeln
–> Hüftbeugende Muskeln auf der Vorderseite
–> Gesäßmuskeln unter den Polstern unseres Pos
–> und nicht zu vergessen unserem Beckenbodenmuskel mit seinen vielen Anteilen und Zugrichtungen

wird das Becken, dessen Drehpunkt über den Hüftgelenken ist, in der Waage gehalten. So sollte es zumindest sein.

Durch ein Ungleichgewicht an Muskelspannung kommt es aber zu Fehlstellungen.
Meist sind die Rückenstrecker und die Hüftbeuger zu kurz oder „verspannt“  und die Bauchmuskeln und Gesäßmuskeln zu „schlaff“.
Automatisch kippt unser Becken deshalb nach vorne – unten und die untere Lendenwirbelsäule ( das ist die kurz über dem Becken) neigt sich in ein verstärktes Hohlkreuz.

Dadurch entsteht Druck auf dem Übergang Lendenwirbel und Kreuzbein und somit entsteht SCHMERZ.
Sie verstehen also langsam, dass der arme Bauchmuskel nur ein kleiner Teil der großen Schmerzentstehung ist. Marketing technisch machen sich natürlich reißerische hohe Prozentangaben immer gut, sind meiner Meinung nach aber unseriös.

Liebe Freunde der saarländischen Faasenachd,

Unsere Lenden-Becken-Hüftregion ist viel zu komplex in seinen Muskel- und Bindegewebsstrukturen, als dass Rückenschmerzen an 1 !! Muskel festgemacht werden könnten.
In einem Spannungsgefüge aus Bauch- Rücken- Hüftbeuger- und Gesäßmuskeln sind unsere meisten Rückenschmerzen das Gesamtergebnis aus dem Ungleichgewicht von Spannung und Kraftmangel dieser Hüft- und Lendenmuskeln.

Nicht zu vergessen unseren wichtigen Beckenbodenmuskel, der den Beckenring von der Innenseite her stabilisiert.

Es wäre meiner Meinung nach viel zu simpel gedacht, auf einem Ansatz der Bauchmuskeln am Schambein rumzudengeln und damit Simsalabim die Schmerzen des Rückens wegzuzaubern

Zu diesem Thema:

„Hilfe bei Rücken- und Hüftschmerzen – Dehne und kräftige Deine Lenden-Becken-Region richtig!“
erscheint in den nächsten Woche der gesamte Übungskurs mit vielen vielen effektiven Übungen, um das Problem „Rückenschmerzen“  seriös zu erklären und zu behandeln.

Seht Euch mein Vorstellungsvideo zum kommenden großen Übungskurs auf Youtube an und abonniert meinen Kanal! Ich freue mich darüber.

[embedyt] https://www.youtube.com/watch?v=RT0PQp3639U[/embedyt

Ach und noch ne Ankündigung:

Der Kurs „Übungen bei Schwindel“ ist seit dieser Woche online.

Eine entspannte Zeit,
Ihre Simone Sommer-Philipp

Simone Sommer-Philipp


Als Physiotherapeutin und Heilpraktikerin vereine ich das Beste aus Schulmedizin und Naturheilkunde und bringe es komplementär in Einklang. Meine Passion ist es, als Therapeutin Patienten mit Schmerzen am Bewegungsapparat oder der Wirbelsäule Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten. Auch mit Handicap ist es möglich, ein schmerzfreies Leben zu führen.

Simone Sommer-Philipp

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}