Welche Therapie hilft?

der_geraet
Die Chiropraktik ist eine manuelle Be-Hand-lungsmethode, die die normale Beweglichkeit der Wirbelsäule und anderer Gelenke wiederherstellt.
Infolge eines Unfalls, beim Heben oder auch nur einer „falschen“ Bewegung kann sehr leicht eine Blockierung der Wirbel erfolgen, das normale Gelenkspiel zweier Wirbel ist reduziert oder aufgehoben.
Ich wende die Chiropraktik nach Palmer an und bringe nach sorgfältiger Untersuchung durch manuelle Techniken die Wirbel in ihre ursprüngliche Position.
Berücksichtigt werden dabei Ihre Beschwerden, Ihre gesamte Verfassung, sowie Ihre Krankengeschichte.
Chiropraktik hilft bei:

  • Lendenwirbelsäulenschmerzen, Hexenschuss“
  • Ischiasschmerzen
  • Kopfschmerzen, Schwindel mit Ursache in der HWS
  • Bandscheibenprobleme
  • Herzprobleme bedingt durch die Wirbelsäule
  • Ausstrahlende Schmerzen
Die Atlas – Therapie korrigiert durch einen sanften Impuls die Stellung der oberen Halswirbelsäule und bringt so oft Ruhe in langjährige Beschwerden. Sie wird eingesetzt bei statisch bedingter Migräne und Kopfschmerzen, Schwindel, Wahrnehmungsstörungen, Reizdarmsyndrom, vegetativen Problemen. Auch im Kinderbereich wird so oft bei schulischen und Aufmerksamkeitsproblemen eingesetzt. Sie wirkt außerdem durch einen starken Effekt auf den Nervus vagus sehr entspannend und spannungsregulierend.
Die Manuelle Therapie oder Manuelle Medizin beinhaltet Methoden zur Behandlung von Funktionsstörungen des Bewegungsapparates (Muskeln, Gelenke, Nerven, Faszien).Gelenke werden dabei sanft mobilisiert, Muskeln und Nerven gedehnt, die Durchblutung verbessert, der lymphatische Abfluß des Gewebes gesteigert.
Die Manuelle Therapie setzt dort für mich an, wo die Chiropraktik geendet hat. Mit Hilfe der genannten Techniken werden Blockaden verhindert, Muskelverspannungen gelöst und die Gesamtbeweglichkeit wiederhergestellt.
Eine Behandlungsmethode, die selbst in chronischen Schmerzfällen helfen kann 
Ohne Bewegung keine Schmerzfreiheit. Unser Körper ist zum Bewegen geboren und braucht regelmäßige Bewegung. In den heutigen Zeiten nicht immer einfach, aber machbar mit Übungen für zwischendurch
Injektionen mit muskelentspannenden und schmerzlindernden Substanzen 
„Der Darm ist die Wurzel unseres Körpers! Wie bei einem Baum, der ein gesundes Wurzelwerk benötigt, um gesund zu bleiben“.

Der menschliche Darm ist wahrscheinlich mit 500 bis 1000 verschiedenen Bakterienstämmen besiedelt, die ihn wie einen Rasenteppich auskleiden.
Diese physiologischen Bakterien leben mit uns in Symbiose und bilden zu 80% unser körpereigenes Immunsystem. Außerdem bilden sie zahlreiche lebenswichtige Vitamine, wie B2, B6,
B12, Folsäure, Biotin.
Durch Fehlernährung, Antibiotika (Antibiose heißt `gegen das Leben`und somit auch gegen die physiologische Bakterienflora)
Konservierungsstoffe, Medikamente und Lebensmittelzusätze kommt es zu einer Dysbiose = Ungleichgewicht in der Darmflora. Es kommt zu übermäßigen Gärungen im Darm, was die Darmschleimhaut weiterhin schädigt und zu einem `Leaky Gut – Syndrom (leckender Darm) führen kann. Die Darmschleimhaut wird durchlässig für die Gärungsstoffwechselprodukte, was zur Übersäuerung des Körpers führt, eine der Hauptursachen für chronische Entzündungen und folglich chronische Schmerzzustände im Körper.

Der Darm ist verantwortlich für folgende Erkrankungen:

  • Chronische Schmerzleiden bis zu Rheuma
  • Allergien, Neurodermitis, Asthma, Heuschnupfen
  • Chronische Darmerkrankungen: Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, Reizdarm (schönes Wort, das aber nichts aussagt)
  • Übersäuerung
  • Chronische Müdigkeit
  • Immunschwäche
  • Herz- und Gefäßerkrankungen
  • Übergewicht und Adipositas

Darmsanierung, aber richtig!
Je nach Laborbefund einer Stuhlprobe meiner Patienten, bei der bestimmte Parameter bezüglich der Darmschleimhaut bestimmt werden, wähle ich spezielle Präparate der Firma Tisso aus, die die Darmflora und die – schleimhaut wieder aufbauen. Unter www.tisso.de können Sie sich über diese hochwertigen, hochkonzentrierten Darmprobiotika informieren.

Darmsymbioseaufbau ist Teil meiner Familie und unserer Gesunderhaltung geworden und so selbstverständlich wie Zähneputzen.

Back to top