Die meistgestellten Fragen

Chiropraktik

Chiropraktik wird umgangssprachlich oft als `Einrenken` bezeichnet. Eine vielgehörte Frage ist, ob die Bänder der Wirbelsäule durch manipulative Verfahren instabil werden. Eindeutige Antwort: Nein, im Gegenteil. Bei einer Fehlstellung liegt meist eine Fehlstellung in die Drehung = Rotation vor. Genau dadurch kommt es zu Überdehnungen oder Verkürzungen im Halte – Bandapparat der Wirbelsäule. Werden nicht schnellstmöglich die Fehlstellungen durch Chiropraktik beseitigt, kommt es zu diesen gefürchteten Instabilitäten. Deshalb gilt: Chiropraktik fördert wieder die Stabilität Ihrer Wirbelsäule.
Wieder eine klare Antwort: Ja! Bestehen allerdings schnell fortschreitende Lähmungen von Arm oder Bein oder kommt es zu Blasen- und Mastdarmstörungen, ist dies eine absolute Indikation zur Not – OP. Ansonsten aber geht einem Bandscheiben – Vorfall immer eine Blockierung voraus. Man muß sie nur diagnostizieren können :)
Kommt darauf an, wie lange Ihre Beschwerden bestehen. Akute Geschehen sind mit 1 – 2 Behandlungen abgeschlossen. Längere Beschwerden über mehrere Monate oder große Bandscheibenvorfälle brauchen natürlich länger. Man rechnet dabei mit bis zu 10 Behandlungen.

Allgemein

Dies hängt mit einer genetisch angeborenen Entgiftungskapazität Ihres Körpers zusammen. Manche Menschen entgiften einfach aufgrund spezieller Entgiftungsenzyme, wie die Cytochrome P450 oder der Gluthation – S – Transferase (!) und manche, die diese Enzyme nicht besitzen oder fehlerhaft, entgiften eben nicht. Deshalb verschlackt deren Zelle mit Stoffwechselgiften oder Umweltgiften.
Ein kindlicher Darm braucht 2 Jahre von Geburt an, um die physiologische Darmbesiedlung auszubilden. Je nach Schädigung der Darmflora und der Darmschleimhaut muß mit 6 Monaten bis zu 2 Jahren konsequenter Darmtherapie gerechnet werden. Auch danach empfiehlt sich eine regelmäßige Auffrischung, da sie immer wieder durch unsere Ernährungsgewohnheiten geschädigt wird. Ich vergleiche die Darmflora gerne mit einer Blumenwiese. Diese braucht nach dem Anpflanzen auch lange Zeit Pflege, bis sie in voller Blüte dasteht. :)
Die Oxyvenierung ist eine kurmäßig durchgeführte Therapie, bei der zwischen 30 – 60 ml medizinischen Sauerstoffs perlchenweise dem Patienten als intravenöse Infusion zugeführt werden. Durch die Sauerstoffzufuhr kommt es zu einem Anstieg von Prostacyclin, das die Verklebung der Blutplättchen hemmt. Dadurch kommt es zur Vermeidung einer Gefäßthrombose. Die intravenöse Sauerstoff - Therapie ist in 30- jähriger Forschung zu einer hochwirksamen und gefahrlosen Therapie ausgebaut worden.
Private Versicherungen oder private Zusatzversicherungen erstatten die Kosten, aber abhängig vom abgeschlossenen Tarif. Im Zweifel deshalb vorher lieber nochmal abklären. Gesetzliche Versicherungen, wie AOK oder Barmer erstatten die Kosten nicht. Es empfiehlt sich je nach Behandlungsdauer vor Behandlungsbeginn eine Zusatzversicherung abzuschließen. Sprechen Sie mich darauf an.

Nahrungsmitteltest

Je nach Reaktionsstärke im ProImmun Test müssen die auffälligen Lebensmittel 3 Monate bis mindestens 1 Jahr gemieden werden. Danach können einzelne Lebensmittel versuchsweise wieder gegessen werden. Ob diese wieder vertragen werden, muß abgewartet werden, möglicherweise bleibt eine leichte Überempfindlichkeit bestehen.
Das kann vorkommen, wenn ein Antikörper IgG gefunden wurde, das der Kamelmilch oder anderen seltenen Substanzen ähnlich ist. Es wird dann der ähnlichsten Substanz zugeordnet.
Reismehl, Maismehl, Buchweizen, Teffmehl, Topinambur, Amaranth, Quinoa,
Mittlerweile führen alle gut sortierten Lebensmittelmärkte glutenfreie Produkte, ansonsten Bio – Läden, Reformhäuser, selbst der dm – Drogeriemarkt führt glutenfreie Lebensmittel. Außerdem Spezial – Bäckereien, die sich auf glutenfreie Brote spezialisiert haben.

Schwermetalle

Aus der Industrie, Autoabgase, Pestizid – Belastungen, Düngemittel, Amalgamfüllungen der Zähne, Zahnmetalle Lacke, Farben, Holzschutzmittel, Deodorants (Aluminium), Kosmetik, Medikamente, Konservierungsstoffe aus Impfungen, Trinkwasserverunreinigungen, alte Wasserleitungen, minderwertiges Kochgeschirr,
Durch Chlorella, Spirulina, Bärlauch, Koriander kann ich höchstens Metalle ausleiten, die sich im Darm befinden. Metalle, die sich im Gewebe abgelagert haben, werden dadurch nicht erreicht und deshalb sind Kräuter zur Ausleitung unwirksam.
Nach einer Chelat – Infusion wird für 6 Stunden Urin gesammelt und eine Probe davon an ein Umweltlabor verschickt.
Kommt darauf an, ob Ihr Körper mit den Entgiftungsenzymen ausgestattet ist. Je nachdem kommt Ihr Körper mal besser oder schlechter damit zurecht. Da Quecksilber aber giftig ist, bin ich der Meinung, daß es in unserem Mund und Körper nicht zu suchen hat und auf alle Fälle fachgerecht entfernt werden sollte.
Back to top